Urlaub auf Sylt

Der Herbst ist da! Die liebste Insel der Deutschen im Norden erstreckt sich vor der Küste Schleswig-Holstein und Dänemarks. Und wenn dort einmal der Herbst eingekehrt ist, dann zeigt sich die Nordseeinsel von einer anderen Seite. Der Wind wird kräftiger und die Wellen intensiver. Das alles macht jeden Spaziergang am Strand gleich viel aufregender.

Aber nicht nur spazieren gehen kann man auf Sylt. Die Insel bietet viele Aktivitäten für jeden an.

1) SURFEN – Gerade zu dieser Zeit schlägt das Herz von Surfern und Kitern höher, denn normalerweise findet jetzt der Mercedes-Benz-Windsurf World Cup statt, welcher allerdings aufgrund Corona auf nächstes Jahr verschoben wurde. Sonst wäre die Insel zu diesem Zeitpunkt rappelvoll gewesen. Aber auch ohne Weltcup ein tolles Revier zum Surfen. Auch wenn man in dieser Zeit eher mit Windjacke an den Strand geht, sind die Temperaturen vergleichsweise mild und man kann noch einen Sprung in den Fluten des Meeres wagen.

2) FAHRRADTOUREN – Die Insel mit dem Fahrrad entdecken. Oder besser mit dem E-Bike. Mittlerweile gibt es einige Radverleihstationen auf der Insel, die solche Fahrräder vermieten. So ein E-Bike ist sicherlich ganz praktisch. Gegenwind oder besser die berühmte steife Brise kann einem nichts anhaben. Man kommt damit schnell und bequem an die schönsten und entlegensten Orte, die man niemals entdecken würde, wenn man ständig mit dem Auto unterwegs sein würde.

3) LAUFEN – Es wird marschiert, gejoggt und gewandert. So richtig dran vorbei kommt man da irgendwie nicht. Und es ist ehrlich gesagt, dass einzige was man schnell und spontan machen kann, ohne irgendeinen großen Aufwand zu haben. Trainingsklamotte- und Schuhe an und raus. Ich habe meine ganz eigne perfekte Laufroute. Ab Morsumer Kliff bis nach Kampen. Dort lege ich in der Kupferkanne meist immer ein kleines Päuschen bei Butterkuchen und Tee ein und laufe dann wieder zurück. Das sind dann pro Strecke ca. 14km. Die Strecke ist nicht schwierig und mit ein bisschen Übung geht das ganz gut.

4) GASSI GEHEN – Ohne Hund auf Sylt geht eigentlich gar nichts. Und mein Hund gehört bestimmt zu den glücklichsten Hunden der Welt. Natürlich, weil sie das beste Frauchen der Welt hat. Und ein ganz normaler Tag im Leben der Tessa sieht etwa so aus: Aufstehen, das ist dann meist so gegen 6h morgens, vorher hat sie mich aber ziemlich energisch mit der Pfote geweckt. Ich sause schnell ins Bad zum Zähne putzen, duschen und bespaße so nebenbei den Hund mit ihrem Quietscheball. Mit einem Blick aus dem Fenster weiß ich, ob ich Sommerkleid und Gummistiefel oder Südwester, Regenjacke und Gummistiefel anziehen muss.

Wieder zurück von der 1. Gassirunde gibt’s erstmal Frühstück. Für mich Kaffee und 1 Marmeladenbrötchen und für mein Hund das „Deluxe-man-gönnt-seinem-Hund-ja-sonst-nix-Menü“, also exquisites Hühnchen in Aspik an lauwarmen Karottenscheibchen, das Ganze natürlich frisch zubereitet. Dann geht’s erstmal raus in den Garten, Schafe gucken gehen. Ab und zu schläft man dabei ein. (Der Hund natürlich, nicht ich.)

Dann geht’s auch schon los zur 2. Gassirunde. Ganz oft mit dem Fahrrad im Hundekörbchen. Dann geht’s nämlich zum Hundestrand, wo man nach Herzenslust spielen, rennen oder in der Sonne liegen kann. Dort treffen wir dann auch oft viele andere Hunde und auch ganz oft ihre besten Freunde, dessen Hundepapa ein ganz berühmter Modedesigner ist. Dann am frühen Nachmittag wieder zurück zu Hause gibt’s erstmal Lunch und dann ein Schönheitsschläfen im weichem Hundebettchen. Und Frauchen hat dann Freizeit.

Zum Abend hin geht’s dann zur 3. Gassirunde, diese Runde ist dann gemütlicher, da laufen wir dann am Strand, durch Morsum, halten mal an für einen Plausch mit den Nachbarn. Die meisten Nachbarn kennen mich seitdem ich ganz klein war, daher wird man auch des Öfteren in den Garten zum Tässchen Tee eingeladen. Und da kann sich die letzte und 3. Gassirunde auch mal auf ein paar Stunden hinziehen bis man erschöpft, aber glücklich ins Körbchen fällt.

Ich finde Sylt hat wirklich ein paar schöne Ecken zu bieten, wenn man an die richtigen Orte kommt. Jeder Blickwinkel ist wie gemalt, ein Vorgarten ist schöner als der andere. Abseits des Mainstreams gibt’s es zauberhafte Lädchen, kuschlige Cafés und hervorragende Restaurants. Man muss sie nur kennen und finden.

Hier ein paar Restaurants Tipps von mir, wo man gut essen und die Seele baumeln lassen kann. Ich empfehle immer vorab zu reservieren, auch in der Nebensaison.

-Alte Friesenstube, Westerland  – https://altefriesenstube.de/

-Beach Box, Westerland – http://beachbox.juisyfood.com/

-Restaurant Vogelkoje, Kampen – https://www.vogelkoje.de/

-Odin Deli, Kampen – https://odin-deli.com/

-Kaamp Meren, Kampen – http://www.kaamp-meren.de/

-Restaurant Königshafen, List – https://www.koenigshafen.de/

-Voigts Alte Backstube, List – https://www.voigts-sylt.de/

-Samoa Seepferdchen, Rantum – https://www.samoa-seepferdchen.com/

-Coast, Rantum – https://www.restaurant-coast.de/

-Möller’s Anker – https://www.moellers-anker.de/

Bar

-Miles Bar, Tinnum – https://dinnerunddrinks.com/miles-bar-landhaus-stricker-tinnum-sylt/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: